Zur Startseite english version

Alle Meldungen

SCHON IM JULI - DAS NÄXTE EVENT

Das Festival-Finale am 13. März mit einzigartigem Künstler-Ensemble auf der Elbe war eine Demo gegen das Atomdrehkreuz Hamburger Hafen – und hat die Perspektive von 'Lesen ohne Atomstrom' vorgegeben: „Das Festival wird nach sieben Jahren künftig noch stärker zu konkreten politischen Anlässen Position beziehen“, so Festivalsprecher Oliver Neß. Frank Otto, Vorstand des Kultur für alle e. V., der das unabhängige Festival seit sieben Jahren organisiert, ergänzt: „'Lesen ohne Atomstrom' wird mit seinen prominent besetzten Programmen politisch intervenieren. Dabei wird es nicht immer die bekannte Festivalwoche im Frühjahr geben, wir werden flexibler.“ So findet das nächste 'Lesen ohne Atomstrom' denn auch nicht erst 2018 statt, sondern bereits im Juli – zum G20-Gipfel. Otto: „'Lesen ohne Atomstrom' wird dieses internationale Ereignis mit engagierter Kultur begleiten – dort wo es stattfindet. So hat 'Lesen ohne Atomstrom' 2011 schließlich begonnen. Als wir damals über den ersten Veranstaltungsort nachdachten, sagte unser Mitbegründer Günter Grass: 'Wir müssen da hin, wo DIE sind.'“ Und 'DIE' war der Atomkonzern Vattenfall. So kam es, dass Nina Hagen und Günter Grass vor dem Vattenfall-Meiler lasen, um gegen den Kulturmissbrauch der Atomkonzerne zu protestierten. Neß: „Jetzt im Juli gehen wir mit den Künstlern da hin, wo die G20 sind: Ein Gast von uns wird Haidi Giuliani sein, Autorin und Parlamentsabgeordnete in Italien. Ihr Sohn Carlo wurde 2001 in Genua bei den Protesten gegen den Gipfel von der Polizei erschossen, Hunderte Demonstranten gefoltert. Nach den dramatischen Ereignissen in Genua haben die Gipfel nicht mehr in einer Metropole stattgefunden. Bis jetzt.“ Im Juni wird 'Lesen ohne Atomstrom' Programm und Mitwirkende der Juli-Veranstaltung bekanntgeben.

 

HEUTE – 19 UHR – IM FAHRWASSER DER ATOMFRACHTER

Partytime zum großen Finale: Heute Abend geht 'Lesen ohne Atomstrom 2017' zu Ende – auf der Elbe, dort wo alle paar Tage Atomfrachter mitten in die Hamburger City einfahren. Gegen Deutschlands zentrales Atomkreuz protestiert an Ort und Stelle ein einzigartiges Künstlerensemble mit exklusiver Kultur – ein Event, das es so wohl nicht wiedergeben wird: Bauer Hader holt sie alle an Bord – Platt-Ikone Gerd Spiekermann, Blues-Legende Abi Wallenstein, Liedermacher Eddy Winkelmann, 'Jedermann'-Teufel Erik Schäffler, Sexpertin Lilo Wanders und Soulman Stefan Gwildis. Ahoi!

 

MORGEN – 19 UHR – IM FAHRWASSER DER ATOMFRACHTER

Partytime zum großen Finale: Morgen Abend geht 'Lesen ohne Atomstrom 2017' zu Ende – auf der Elbe, dort wo alle paar Tage Atomfrachter mitten in die Hamburger City einfahren. Gegen Deutschlands zentrales Atomkreuz protestiert an Ort und Stelle ein einzigartiges Künstlerensemble mit exklusiver Kultur – ein Event, das es so wohl nicht wiedergeben wird: Bauer Hader holt sie alle an Bord – Plattdeutsch-Ikone Gerd Spiekermann, Blues-Legende Abi Wallenstein, Liedermacher Eddy Winkelmann, 'Jedermann'-Teufel Erik Schäffler, Sexpertin Lilo Wanders und Soulman Stefan Gwildis. Ahoi!

 

HEUTE – 11 UHR – PETRI, BENNENT, SODANN

Dieses Jahr wäre Heinrich Böll hundert geworden, 'Lesen ohne Atomstrom'-Mitbegründer Günter Grass 90: In einer Matinee präsentieren drei Schauspielstars eine exklusive Textkollage aus den Werken der beiden Literatur-Nobelpreisträger: Nina Petri, David Bennent und Peter Sodann. Ab 11 Uhr öffen die Türen der Akademie der Künste.

 


Seite 1 von 23



zukunft